Wichtiges zum Schnitt

Schnittmaßnahmen stellen für den Baum einen erheblichen Eingriff dar, so dass folgende Dinge zu beachten sind:

  • Der Habitus (= typische und natürliche Kronenform ) des Baumes muss beachtet werden, kein Einkürzen der Leitäste nach dem sechsten Standjahr.
  • Äste reißen leicht ein. Zur Entlastung soll in zwei Stufen geschnitten werden. Dazu werden die Äste ca. 30 cm vor der endgültigen Schnittstelle auf der Unterseite eingeschnitten (1), dann oben abgeschnitten (2).
  • Der Stumpf wird anschließend durch einen glatten Schnitt entfernt (3).
    Ast
  • Der Astring (Ansatzstelle des Astes) muss erhalten bleiben (4).
  • Das Entfernen von starken Ästen mit mehr als zehn cm Durchmesser ist zu vermeiden, da diese großen Wunden nicht mehr zuwachsen.
  • Kein Wundverschluss! Ohne Verschluss kann die Wunde trocknen und Pilzinfektionen werden verringert.
  • Höhlenverschluss ist zum Schutz der Höhlenbrüter, wie dem Steinkauz, zu unterlassen und auch nicht notwendig.
  • Der Schnitt von Jungtrieben erfolgt knapp oberhalb der Knospe.
  • Nutzen Sie gutes und scharfes Schnittwerkzeug zum Schneiden der Obstbäume.
  • Glatte und saubere Schnitte verheilen am Baum schneller.